18.+19.09.2010 - Tulln (Österreich):
Heilkunst & Medizin
Start

Wir starten am Freitag den 17. September morgens um 08:11 Uhr nach Tulln in Österreich. Der Jan ist leider nicht mit dabei weil er zur Schule muss.

Angekommen

Unterwegs in Österreich gehen wir noch ein wenig Getränke und Wurst einkaufen. Am frühen Nachmittag kommen wir Tulln an und werden von Frau Pauser begrüßt. Wir bekommen eine privat Führung durch das Römermuseum.

Im Museum

Das Museum ist unbedingt Sehenswert, viele Steine, Glas, Keramik und einiges an Handwerkszeug.

Siehe auch: Römermuseum .

Freitagabend.

Am Abend gehen wir dann gemeinsamm im "Schwarzen Adler" zu Abendessen. Das hausgebraute Bier und das Essen sind prima.

Nachtlager.

Da wir nicht als einizige im Stadtgraben unser Zeltaufbauen wollen, wo wir es Tags auch nicht im Blick hätten, ziehen wir in die Turnhalle. Auf den Turnmatten schläft man prima, nur auf den Einzugsbereich des Bewegungsmelders für das Licht hätten wir besser auchten sollen.

Eroeffnung.

Am Samstagmorgen wird dann die Veranstaltung "Heilkunst & Medizin" eröffnet.

Antike-Heilkunde I

Da die Veranstaltung mitten im Ort auf dem Hauptplatz statt findet, können wir unser Sonnensegel leider nicht aufbauen. Das hat aber auch seine Vorteile, so können wir Morgens und Abends schneller auf- und abbauen und an Besuchern mangelt es auch nicht.

Gerhild

Gerhild zeigt den Besuchern wie man sich in der Antike mit Aryballos und Strigilis gereinigt hat.

Samstagabend.

Am Samstagabend feier wir dann unseren Hochzeitstag bei einem Glas Wein.

Sonntag.

Auch am Sonntag kommen reichlich interessierte Besucher und wir haben viel zu erzählen.

Verletzter.

Eindlich mal ein Patient. Ein Soldat der Leg XIII Gemina hat sich schwer verletzt (Kunstblut) und wird von mir behandelt. Leider noch kein Grund für meine neue Knochensäge.

Leg XIII Gemina

Auch der Rest der Leg XIII Gemina erfreut sich jetzt bester Gesundheit und will nicht behandelt werden. Dafür zeigen und erklären sie vieles zum Thema römische Küche.

Wieder zu Hause.

Um 17 Uhr ist die Veranstaltung dann zu Ende, kurz nach 18 Uhr sind wir wieder startklar für die Heimreise. Wir verabschieden uns und machen uns wieder auf den Weg nach Hause. Um 0:43 Uhr sind wir dann wieder zu Hause angekommen.

Es waren drei tolle Tage. Frau Pauser vom Römermuseum und Frau Jilek haben das Fest perfekt organisiert und gut für uns gesorgt. Die Menschen in Österreich sind sehr nett und müssen nicht alles ohne zu fragen begreifen (befummeln). Nach Tulln würden wir Jederzeit wieder fahren.

Zurück

Immer auf dem Laufenden bei "www.Antike-Heilkunde.de" mit dem RSS-Newsfeed News-Feed
© V.1.0 23.09.2010 O. Teske - Seitenaufrufe: 1532